Ein gepflegtes Aussehen ist die halbe Miete bei der Kommunikation

In einer Firma ist es immer wichtig, gut mit den Arbeitskollegen auszukommen. Kommunikation gehört hier zum zwischenmenschlichen Geschäft und irgendwie erwarten es Arbeitgeber auch. Dazu kommt natürlich, dass auch bei der Kommunikation die Begriffe Pflege sowie Hygiene nicht fehlen dürfen. Wer hätte damit jetzt nicht gerechnet? Doch es ist so. Ein gepflegtes Erscheinungsbild, das konnten Statistiker feststellen, regt die Kommunikationsfreude des Gegenübers wesentlich deutlicher an, als ein ungepflegtes Erscheinungsbild. Vor allem die Bekleidung und der Geruch des Betroffenen sind hier unter anderem maßgeblich zu bewerten. Das heißt ordentliche Kleidung, ruhig cool und lässig, aber sauber und ordentlich. Der Geruch nach Schweiß ist selbstverständlich, wie auch nicht anders zu erwarten war, nicht erwünscht. Doch auch kein penetrant riechendes Parfüm, sondern ein leichter Duft reicht aus. Das sind die ersten Must-haves für eine gute Kommunikationsbasis.

Körperpflege gehört zur Kommunikationspflege einfach dazu

Wer mit seinen Arbeitskollegen, Geschäftspartnern und Kunden auf Kommunikationskurs gehen möchte, sollte auf keinen Fall seinen Körper und vor allem seine Zähne außer Acht lassen. Mehr als 70 Prozent der Deutschen sind sehr empfindlich, wenn es um leicht verfärbte und gelbliche Zähne geht. Sollte es dann auch noch aus dem Mund riechen, wird eine Kommunikation fast unmöglich gemacht. Deswegen ist die z.B. die Schallzahnbürste hier am Rande zu erwähnen, welche gute Ergebnisse bei der Verfärbung liefert und die Zwischenräume sowie Zähne von jeglichem Belag gut befreit. (Mehr Informationen über die verschiedenen Zahnbürsten etc. finden Sie hier) Dann klappt es auch mit der Mundhygiene, die bei der Kommunikation natürlich das Steckenpferd ist, um eine gute Konversation zu führen.

Kommunikation und Optik haben vieles gemeinsam

In vielen Berufen ist ein ungeschriebener Dresscode allgegenwärtig. So gehören Banken, Büroleiter und Börsen- sowie Immobilienmakler zu den Mitarbeitern und Arbeitgebern, die stets in Anzüge und edler Damenbekleidung auftreten. Da kommt es weniger gut, wenn der sportliche Arbeitskollege mit cooler Jogginghose im trendigen Look daher kommt, weil es einfach auch etwas respektlos ist. Ein gutes Auftreten muss zur Kommunikation beitragen und da muss man auch den Stil der Bekleidung entsprechend wählen. Locker und leger geht auch im Anzug. Man muss hier also als Kunde, Arbeitnehmer oder Arbeitgeber eine gute Basis schaffen, um auch optisch die Kommunikation durch den ersten Blickkontakt gewähren zu können.

Somit ist festzuhalten, dass in der Kommunikation nicht nur das Gesagte eine wichtige Rolle spielt, wie viele womöglich gedacht haben. Kommunikation fängt auf dem ersten Wege mit dem ersten Blickkontakt an und wenn dieser nicht gut ist, dann haben wir in der Konversation meist ein Problem oder mit Vorurteilen zu kämpfen. Insbesondere die Pflege und Hygiene der Person wie gepflegte Haare, ein angenehmer Duft und kein Schweißgeruch sowie optisch ein vertretbares Outfit für den jeweiligen Beruf müssen herhalten, um die Kommunikationsfreude anzutreiben. Wer bisher nicht wusste, woran die Kommunikationsfreude mit ihm oder ihr scheiterte, könnte diese Hilfestellungen einfach mal als Tipp am Rande sehen und sein Outfit sowie die Pflege & Hygiene zu verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *